Montag, 13. Februar 2017

Rezension "Warrior Cats- In die Wildnis"



Fakten: 

  • Titel: Warrior Cats - In die Wildnis
  • Band: 1
  • Autor: Erin Hunter
  • Verlag: Guliver


Schreibstil:

Ich persönlich mag den Schreibstil von Erin Hunter sehr gerne, er lässt sich locker leicht lesen. Die Beschreibungen über die Waldkatzen haben mir sehr gut gefalen. Es wurden sich keine Wörter ausgedacht, die Sinnlos erschienen, alles wirkte Realistisch und authentisch, man konnte sich wirklich in die Sichtweise einer Katze hineinfühlen. 

Charaktere:

Dieses Buch habe  ich jetzt zum zweiten mal gelesen. Beim ersten mal lesen musste ich zugeben, dass ich große Probleme hatte, die ganzen verschiendenen Namen auseinader zu halten. Dieses Problem war aber jetzt beim zweiten mal lesen komplett hinfällig, was wiederum den Lesefluss noch mehr gefördert hat. Die Charaktere an sich finde ich super, da es so viele gibt, werde ich nicht auf jeden näher eingehen. Feuerpfote und Graupfote sind beide einfach wirklich Klasse, sie sind mutig und stehen zueinander, so wie es echte Freunde nun mal tun sollten. Blaustern finde ich, ist eine super Anführerin, sie zeigt viel Geschick und Gerechtigkeitssinn. Sogar Sanpfote und Borkenpfote mag ich, da sie eine gute Unterhaltung bieten. Natürlich sind auch böse Charktere in dem Buch vertreteb, aber seien wir mal Ehrlich, ohne sie wäre es ziemlich langweilig oder ?
Zusammenfassend finde ich, dass es unter den Charakteren eine sehr gute Mischung gibt und auch wirklich Persönlickeiten dabei sind, die man sehr schnell ins Herz schließt.

Meinung:

Die Geschichte rund um Feuerpfote gefällt mir wirklich gut. Das Buch kann uns vieles über die Schönheit der Natur beibringen, aber auch über die Härte die sie haben kann. Es zeigt viel über Freundschaft und klärt uns über das anderssein auf. Ich finde, dass es gerade jüngeren Leser zeigt, dass es nicht schlimm ist, wenn man eine andere Herkunft hat, als alle anderen und an einem anderen Ort geboren ist.  Zudem beweist es, dass man genauso Stark ist wie alle anderen, was mir sehr gut gefällt. Mehr über die Geschichte möchte ich gar nicht sagen, da es zu viel verraten würde. Mein Tip, lasst euch einfach darauf ein, auch wenn es am Anfang komisch erscheinen mag, das sie aus der Sicht einer Katze geschrieben wurde.

Fazit:

Es hat mir auch beim zweiten mal lesen wieder sehr viel Freude bereitet. 

Bewertung: 

4,5/5 ❤

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen