Samstag, 26. August 2017

Rezension Kieselsommer

Fakten


  • Titel: Kieselsommer
  • Autorin: Anika Beer
  • Verlag: cbj

Vielen Dank füe das Rezensionsexemplar.

Klappentext:

Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe – und am nächsten Tag taucht Mats auf. Mats, der irgendwie ganz besonders ist. Ella glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Doch Tilda traut Mats nicht über den Weg und fühlt sich mehr und mehr wie das fünfte Rad am Wagen. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen?

Schreibstil:

Den Schreibstil von Anika Beer mochte ich super gerne. Sie hat sehr flüssig und einfach geschrieben. Während des Lesens kam man nicht zum stocken, was ich sehr gut fand. Man hatte das Bedürfnis immer weiter lesen zu müssen. Der Spreewald wurde wunderschön bildhaft beschrieben. Perfekt für den Sommer.

Charaktere:

Am Anfang mochte ich Tilda und Ella beide sehr gerne, die Geschichte des Kennenlernens der beiden war toll und ein Vorbild für viele Menschen, da mich Tildas Offenheit sehr beeindruckt hat.
Jedoch hat sich das Verhalten der beiden ins Negative gewandelt. Im Laufe des Buches wird erwähnt, dass die beiden 15 Jahre alt sind. Benommen haben sie sich jedoch wie zehn oder zwölf. Beide waren sehr egoistisch und kindisch und von der Freundschaft welche das Buch ausgemacht hat, war nichts mehr wieder zu finden.
Mats hatte für mich zu wenig Tiefe und man hat zu wenig und zu oberflächlich von ihm erfahren.

Meinung

Die Idee der großen Liebe und des Schicksals hat mir sehr gut gefallen. Ebenso die Bedeutung des Glühwürmchens. Jedoch war die weitere Handlung sehr einfach und leicht vorherzusehen. Das Verhalten der beiden Mädchen hat meiner Meinung nach überhaupt nicht zum Alter und ihrem tollen Charakter vom Anfang gepasst. Tildas Zwiespalt konnte man zwar sehr gut nachvollziehen, jedoch ihre Reaktion darauf, außer am Schluss nur sehr wenig. Die Beschreibung von Ellas Gefühlen fand ich sehr süß, jedoch war sie mir zu Einseitig.

Fazit:

Das Verhalten beider war sehr kindisch und unüberlegt. Gespräche und Tiefgang wurden im Laufe des Buches immer weniger. Der sehr gute Schreibstil und die gute Grundidee haben dies wieder etwas herausgeholt.

Bewertung:


3/5 ❤

Donnerstag, 24. August 2017

Rezension Friends & Horses Sommerwind und Herzgeflüster

Fakten:

  • Titel: Friends & Horses - Sommerwind und Herzgeflüster 
  • Band: 2
  • Autorin: Chantal Schreiber
  • Verlag: Egmont
Vielen Dank an das Rezensionsexemplar.

Klappentext:

Rosas Gedanken kreisen nur noch um das Reitturnier, das in den Ferien stattfinden soll. Und noch etwas geht ihr nicht aus dem Kopf: Ihr bester Freund Daniel ist jetzt mit Ollie zusammen. Damit kommt sie gar nicht klar! Doch dann lernt sie bei einem Ausritt Finn kennen, den Abenteurer. Rosa ist völlig fasziniert von ihm und will ihn unbedingt wiedersehen! Ein Sommermärchen beginnt – mit Kribbeln im Bauch und schönen Stunden mit den geliebten Pferden ...


Schreibstil:

Steht dem ersten Band in nichts nach. Super Angenehm wie ein warmer Sommerwind, schöne Wortwahl und ein echter Page Turner. Mehr brauche ich dazu gar nicht zu sagen.

Charaktere:

Von Rosa bin ich immer noch ganz angetan, ebenso von Daisy. So super Mädchen mit sehr liebenswürdigen Eigenschaften, die jedoch nicht zu perfekt wirken. Jeder hat seine Stärken und seine Schwächen ohne dabei nervig oder langweilig zu werden. Iris habe ich in dem genauso vermisst wie Rosa und Daisy und habe mich immer gefreut von ihr zu hören. Ollie bringt viel Abwechslung in die Gruppe und passt sehr gut in die Geschichte, obwohl sie nicht mein Lieblingscharakter ist.
Finn… ach was soll ich zu Finn noch sagen. Ich liebe ihn einfach, ich liebe seine Art und das Ziel was er erreichen will, seine Art die Dinge zu sehen haben mich begeistert.
Die Nebencharaktere wie beispielsweise Rosas Mutter oder Noah machen die Geschichte Rund und bilden ein wunderschönes natürliches Gesamtbild.

Meinung

Wie der erste Band fand ich dieses auch wieder Klasse. Welcher Band besser ist? Ich weiß es nicht. Aber wenn ich mich entscheiden müsste würde ich glaube ich diesen hier wählen, weil Finn auftaucht. Denn seine Tipps Probleme zu bewältigen und Stress zu vermeiden sind außergewöhnlich und kann sicherlich der ein oder andere in seinem Alltag gebrauchen. Rosa entwickelt sich toll weiter und dreht sich nicht an einer Stelle im Kreis. Besonders eine Entscheidung von ihr aber auch von Daisy am Turnier zeigen Charakterstärke. Die Liebe zu den Pferden im Buch ist magisch und auch die Handlungen und Geschehnisse machen das Buch Interessant.
Es wird nie langweilig. Das Buch schafft es ohne total übertriebene künstliche lächerliche kindergarten Streits Spannung zu erzeugen. Keine Spur von unrealistischem Drama, es wirkt alles Originell. Die Schwierigkeiten und Gedanken sind alle sehr realistisch geschildert und verständlich.

Fazit:

Das Buch konnte mich sowohl vom Schreibstil, als auch von den wunderbaren Charakteren komplett überzeugen. Man fühlt sich in dem Buch Zuhause.


Bewertung:



5/5 ❤